Diese Rosen kosten Blut
Begegnung der dritten Art

Ja, heute früh hatte ich wirklich eine Begegnung der dritten Art. Und das kurz nach dem Aufstehen im Bad. Dabei bin ich doch ein leichter Morgenmuffel, dessen Sinne (einschließlich meines Seh- und Orientierungssinnes) und Denkvermögen erst nach und nach auf 100% hochgefahren werden. Nun, da sah ich heute früh also etwas braun-schwarzes, längliches (etwa 10cm) an den unteren Kacheln meiner Badwand kleben. Erst dachte ich noch an eine optische Täuschung oder an einen Fleck, den ich bis jetzt im Bad der neuen Wohnung noch nicht entdeckt hatte. Meine Neugierde war also geweckt. Ich wollte wissen, was das ist und stellte den Plastikstuhl, der die Sicht behinderte, zur Seite. Alles, was ich dann noch zu Mr. Cadaver, der gestern zu mir nach Würzburg gefahren ist, sagen konnte war...

"Iiiiiiiiiih.... komm mal her! Komm her! SCHNELL!!!"

Die Badtür wurde aufgerissen und zwei hoch nervöse und erschrockene Augen schauten mich an. Mit wirren Gestiken deutete ich auf meine Entdeckung und wartete auf einen Kommentar Herr-licherseits. Diese fiel recht nüchtern aus. "Achso, ist doch nur eine Nacktschnecke. Und ich dachte schon, dir ist was passiert!"

Ich muss wohl doch etwas dramatisch geklungen haben (schlummert da ein kleiner Hysteriker in mir?), wobei ich immer noch der Meinung bin, dass ich richtig reagiert habe. Erstmal schreien, sich bemerkbar machen und Hilfe holen. Es hätte sich ja schließlich auch um die gemeingefährliche peruanische Springnacktschnecke handeln können (ihr Schleim ist tödlich)! Okay, zugegeben... das "SCHNELL" hätte ich mir bei einer Schnecke und ihrem durchschnittlichen Fortbewegungstempo wirklich sparen können, aber ich war so... so... so geschockt. Genau! Ich stand unter Schock! ;-)

Das Szenario heute früh erinnert mich leicht an Sie so. Er so. - ein netter Zeitvertreib, wenn man wieder etwas Lesestoff braucht. Überspitzte Darstellungen des alltäglichen Beziehungs-Wahnsinns aus ihrer und seiner Sicht. Niedlich gemacht!

(Und wer sich jetzt wundert, warum ich um diese Uhrzeit bloggen kann, dem sei gesagt: Bei der VBG sind alle Blog-, Spiel-, Forum-, StudiVZ-Seiten (u.ä.) gesperrt. Jedoch verfügt meine Abteilung über einen freien WLAN-Zugang zum Internet. Und da mein Postfach und das Postfach meiner Urlaubsvertretung gestern schon abgearbeitet wurden, nutze ich jetzt diesen und meinen Laptop, um meinem Blog etwas Futter zu geben. Aber ... pssssssssst! [Das ist wie bei Schlemihl in der Sesamstraße.])
30.7.10 08:30


Wenn schwarz-rot-goldener Regen fällt

Die Fußball-WM ist nun seit ein paar Wochen (endlich!) vorbei. Um es kurz zu sagen, interessiert mich Fußball nicht im Geringsten. Eine überbezahlte Mannschaftssportart muss ich mir weder live noch in Fernsehen und schon gar nicht bei solchen „Public-Viewing“-Veranstaltungen ansehen. Dieses Wort ist sowieso grässlich und bedeutet aus dem Englischen übersetzt ursprünglich (u.a.) „öffentliche Aufbarung“ bei einer Bestattungszeremonie. Das ist wie dieser neudeutsche „Coffee to go“. Totaler Sprachmurks! Bestellt mal im englischsprachigem Gebiet einen Coffee to go. Mehr als fragende Blicke werden da nicht kommen. Braves Denglisch! Aber das nur nebenbei. Ich wollte auf Fußball zu sprechen kommen.

Was mich dieses Jahr extrem aufgeregt hat, waren die Massen an Fanartikel, die einige Leute gekauft haben. Überzieher für die Autoseitenspiegel, Fahnen, Flaggen, Kleider (!), Schuhe, Schminke, Ketten, Stulpen, Vuvuzelas (dieses Wort war für mich auch bis dato unbekannt) und nicht zu vergessen die Mannschaftsshirts. Was da für horrende Summen insgesamt bezahlt wurden, will ich lieber nicht wissen. Das würde mich sicher noch mehr zum Grummeln bringen.

Bei einigen Eltern, die ganz stolz auf ihre gekauften Fanartikel waren und diese auch voller Stolz präsentierten, dachte ich ganz still bei mir: „Für die Kinder kein anständiges warmes Mittagessen kochen, weil angeblich kein Geld da ist, aber mit Flaggen um die Ecke wedeln!“. Ganz toll finde ich's...

Außerdem waren die Vuvuzelas (ja, das ist tatsächlich laut meiner Quellen der Plural von Vuvuzela – hätte ich nicht gedacht, da sich das in meinen Ohren seltsam anhört. ) extrem nervenraubend und haben mich des öfteren aus dem Schlaf gerissen. Auf dem Rock Harz waren diese Tröten wie ich finde zurecht verboten. Ich will ja keine Spaßbremse sein. Ich will nur keine bleibenden Ohrenschäden davon tragen, wenn eine Horde Fußballfans an mir vorbei zieht.

Da sich das Wetter hier in Würzburg zusehend verschlechtert und ich keine Lust habe, bei strömenden Regen meinen Weg in die Wohnung zu radeln, mache ich an dieser Stelle Schluss. Ein kurzes Fazit der Fußball-WM kann ich aber noch loswerden:
Die Deutsche Nationalmannschaft ist zwar nicht Weltmeister geworden, aber wenigstens hat Deutschland das Siegestreppchen fast erreicht, wenn es um die Höhe der jährlichen Rüstungsausgaben geht. Das ist doch schon mal was, auf das man als Deutscher stolz sein kann... ... oder?

---------------------
Ich wünsche Euch noch einen schönen und erholsamen Tag.
In der Wohnung angekommen, werde ich mir sicher als erstes eine heiße Tasse Kakao genehmigen... mmh... lecker!
26.7.10 18:04


Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben

Gestern gegen 19:30 Uhr war es Abend und ich lobte den Tag! Der Grund war ein ganz besonderer. Einer, der einen neuen Lebensabschnitt für mich einleiten wird. Und ich freue mich. Ich freue mich aus tiefstem Herzen und könnte den ganzen Tag mit einem Lächeln im Gesicht durch die Gegend laufen!

Ab September werde ich Würzburg endgültig meine kalte Schulter zeigen und eine neue Bewohnerin des schönen Bundeslandes Thüringen werden. Stadtkämmerin wird meine neue berufliche Bezeichnung sein und – das weiß ich schon jetzt – es wird eine große Herausforderung für mich werden. Sieben Monate Einarbeitung und dann darf ich die finanziellen Geschicke und Ungeschicke der Stadt Hirschberg alleine lenken. Das wird sicher viel Arbeit. Viele Nerven werde ich ganz bestimmt auch verlieren, aber ich freue mich so sehr darauf wieder (beruflich) gefordert zu werden. Denn nichts ist so schlimm wie dieses Gefühl unterfordert zu sein. Oder gar überflüssig! So sieht es nämlich zur Zeit bei mir arbeitstechnisch aus. Unternehmensbetreuerin zu sein ist eine Qual, wenn man... nein halt... wenn ich den halben Arbeitstag nichts zu tun habe. Und wenn sich dann doch eine Anfrage/Antwort/Poststück in mein Postfach verirrt hat und ich dieses dann innerhalb von kurzer Zeit erledigen kann ohne dabei großartig Fragen stellen zu müssen oder dieses dicke rote Gesetzbuch mit den Buchstaben S G B in die Hand nehmen zu müssen, dann... ja dann... * zzz zzz zzz *

Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals eine Kündigung so gerne schreiben würde, aber jetzt ist es soweit.... *hach* ... schön!

Fazit des letzten halben Jahres:
Ich werde Würzburg und seine Bewohner kein Stück vermissen.
22.7.10 17:37


A neverending story

*guck guck*

Vielleicht verirrt sich der ein oder andere Mitleser doch noch auf diese Seite und schnuppert nach neuen Informationen.
Und es gibt viele neue Informationen, das kann ich Ihnen sagen, wertes Publikum!

Weil ich so wenig Zeit wie möglich in den Tiefen des Internets vertrödeln möchte - es gibt schließlich sehr viel wichtigere Dinge als diese viereckige Glotze, vor der ich werktags von 6:30 Uhr bis 16:30 Uhr verbringe - gibt es von mir nur einen schemenhaften Schnelldurchlauf des letzten (ohje) halben (!!!) Jahres. Man, wie die Zeit verfliegt.... ich möcht ein Vogel sein...

* viele schöne, aber auch enttäuschende Konzerte erlebt
* zeitlich befristeter Arbeitsvertrag Ende Januar bei meiner geliebten Rentenversicherung abgelaufen, ich vermisse mein Team wirklich sehr... die "Mutti" Sandra, die "Oma" Ingrid... *schnief* ... die guten alten Zeiten sind vorbei
* einen tollen Winterurlaub in Kärnten verbracht
* Umzug nach Würzburg (ja, richtig gelesen - ich habe mein noch viel mehr geliebtes Leipzig verlassen [...müssen]) - ich bin jetzt nämlich Unternehmensbetreuerin bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft. Hört sich hochtrabend an, oder? Ist es aber ganz und gar nicht...
* ein schönes verlängertes Wochenende in Südtirol verlebt, dabei viel Eis gegessen und noch mehr Kuchen verspeißt, die 2 kg mehr auf der Waage sind aber nicht schlimm * lach*
* Zita-Rock überstanden, trotz diesem einfach nur dummen Security (ich dachte ja das sei nur ein Vorurteil mit den Security-Männern, die die Weisheit anscheinend mit der Gabel gegessen haben, aber dieser Mensch hat das Vorurteil für mich – zumindest für diesen Abend – bestätigt)
* WGT für mich dieses Jahr gestrichen

So, fällt mir auf die Schnelle noch etwas ein? .... achja.... kein Internet, kein ICQ... mein Handy funktioniert aber wieder ;-)

Was jetzt noch ansteht:

* Vorstellungsgespräch in Erfurt
* Umzug innerhalb von Würzburg (das ist bereits der dritte Versuch eine ordentliche Bleibe zu finden... ich könnt' Euch Geschichten erzählen... Ha! Die glaubt mir kein Mensch! Vielleicht finde ich ja die Muse, dieses ganze hin und her in Worte zu fassen und zu bloggen. Aber vorerst: Nein! Keine Zeit, keine Zeit!)
* Es wird schmutzig... beim Dirty Dancing-Musical in Berlin kommenden Samstag
* Mera Luna
* Rock Harz (wer mit dabei ist, bitte Bescheid geben!)


Aus die Maus, ich geh nach Haus.

Ich wünsch Euch was.... :-)

Es grüßt
die Frau Cadaver
17.6.10 17:17


Dead Models

... mein letzter Eintrag ist nun auch schon wieder ein paar Monate (!!!) her und ich entschuldige mich - mal wieder - bei denen, die noch auf Nachricht von mir warten. Ihr seid nicht vergessen! Zur Zeit bin ich nur sehr unerreichbar, weder per Mail noch ICQ etc., da der Internetzugang in der WG mehr als verschlossen ist. (;

Aber alles egal und verdrängt... es gibt wichtigeres. Es hat sich viel verändert.



(weiteres folgt evtl. um die Weihnachtszeit)

Bis dahin... drück ich den, der sich eine Umarmung von mir wünscht.
9.12.09 22:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de

powered by myblog.de